Sei authentisch, lebe authentisch

5.0.2Die meisten Menschen tragen Masken, weil sie glauben, dass ihr wahres Selbst nicht gut genug ist. Man achtet gemeinhin mehr auf die Erwartungen seiner Mitmenschen, als auf das, was man selbst will, bis man sich von sich selbst entfremdet. Die Angst, von seinen Mitmenschen nicht angenommen zu werden, beschert uns ein chronisches Gefühl der Unzufriedenheit.

Doch warum ist das so, woher kommen diese inneren Ängste, anderen Menschen und ihren Erwartungen gerecht zu werden? Auch hier sind karmische Altlasten als Ursache zu sehen. Hat z.B. jemand in einer früheren Inkarnation erlebt, dass er unerwünscht ist, so trägt er diese Energie als unbewusste Überzeugung tief in sich und wird sich dementsprechend fühlen und danach handeln.

Der Kernglaubenssatz „Ich bin nicht gut, so wie ich bin“, wird früher oder später dazu führen, dass man sich verstellt und sein authentisches Selbst verleugnet. Solch ein falsches Leben ist Krieg gegen sich selbst und macht uns immer trauriger und trostloser. Man fühlt sich bedrückt und weiß gar nicht mehr wieso, da uns unsere falsche Identität so sehr in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass wir sie für unser wahres Wesen halten.

Dieses 24-Stunden-Schauspiel belastet die Seele und macht krank. Eine falsche Persönlichkeit macht uns nicht „satt“ und bedeutet verloren gegangene Lebenszeit. Keine einzige Sekunde, die man in ein unauthentisches Leben investiert, lässt sich ersetzen. Diese Zeit ist für immer weg, man hat sie nicht real gelebt und ist jemandem oder etwas gefolgt, was nicht wirklich zu uns gehört.